Neue Villa YoYo in Schwamendingen

Hirzenbach (ZH). Die 18. Villa YoYo wurde im August 2019 eröffnet. Ein offenes Spiel- und Freizeitangebot für Kinder

Hauptbestandteil der Villa YoYo ist ein regelmässiger offener Treff für Kinder ab dem Kindergarten bis zur 6. Klasse. Die Villa YoYo ist am Dienstag-, Mittwoch- und Donnerstag-Nachmittag für die Kinder offen.

Der Aufbau und die Pflege der Beziehung ist ein zentraler Bestandteil der Arbeit und trägt wesentlich zum Gelingen einer generationenübergreifenden Arbeit mit.

Gratis, ohne Unterscheidung von Geschlecht, Religion oder Nationalität, bieten unsere Villa YoYos den Kindern die Möglichkeit, sich an einem sicheren Ort zu entfalten.

Die Kinder entscheiden selber, wann sie in die Villa YoYo kommen und wie lange sie jeweils bleiben. Es besteht keine Anwesenheitspflicht.

Die Villa YoYos verfügt über professionelles Personal. Dieses sorgt für die Sozialisierung der Kinder, fördert den Respekt für die Anderen und setzt auf die Stärken und Kreativität der Kinder.

Die Villa YoYos regen die Entwicklung der Kinder an und fördern deren Lebensfreude und Offenheit.

Die Villa YoYo ist ein Projekt unter dem Patronat des Dachverbands Villa YoYo Schweiz in Zusammenarbeit mit der ref. Kirchgemeinde Hirzenbach in Schwamendingen, Zürich.

Das Konzept «Villa YoYo» beinhaltet zum einen ein offenes Spielangebot für die Kinder aus dem Quartier Hirzenbach. Dies als Ergänzung, bzw. als Erweiterung zum bestehenden Offenen Kinderangebot der reformierten Kirche Zürich Hirzenbach und des Gemeinschaftszentrums.

Eröffnung

Eröffnungstag war nach den Sommerferien 2019.

Kontakt:

Rahel Erb, Betriebsleitung Villa YoYo Hirzenbach

Luchswiesenstrasse 23, 8051 Zürich

Tel.: 078 421 44 74

www.villayoyozh.ch

info@villayoyozh.ch

Neue Villa YoYo in Winterthur

Wülflingen An der Holzlegistrasse gibt es neu einen unentgeltlichen Spieltreff für Kinder im Alter von 4 bis 12. Die Finanzen für fünf Jahre sind gesichert.

 

Aus dem Landboten vom 5. April 2019

Offene Jugendtreffs und auch spezielle Mädchentreffs gibt es einige in der Stadt. «Offen» be-deutet, dass wirklich alle willkommen sind und man zu den Öffnungszeiten kommen und gehen kann, wann man möchte. An offenen Kindertreffs mangelt es allerdings in Winterthur. Dabei bestehe klar ein Bedarf, «gerade in sozial belasteten Quartieren wie Lindenplatz und Härti», weiss Jugendarbeiterin Lena Wil- dermuth aus ihrer 12-jährigen Tätigkeit im Kinder- und Jugendbereich in Winterthur. Da kam ihr die vor einiger Zeit an sie weitergereichte Anfrage der Dach- organisation Villa Yoyo Schweiz gerade recht und sie suchte dar-aufhin einen geeigneten Ort in der Stadt.

16 Villa Yoyo gibt es bereits, die Kindern unabhängig von ihrer kulturellen und religiösen Herkunft unentgeltlich die Möglichkeit bieten, sich an einem sicheren Ort zu entfalten, sich vielseitig zu beschäftigen und miteinander rücksichtsvoll umzugehen. Die Villa Yoyo werden von unterschiedlichen Trägerschaften in sieben Kantonen geführt. Ein privater Gönner stellte der Dachorganisation Geld für die Eröffnung von zwei Kindertreffs im Kanton Zürich in Aussicht.

Ein Hausteil wurde frei

Am Samstag kann nun in Wülflingen für Kinder im Kindergarten- und Primarschulalter ein professionell geleiteter konfessionsneutraler, für die Teilneh- menden unentgeltlicher Kinder- treff eröffnet werden, die «Villa Yoyo Wülflingen» an der Holzle- gistrasse 9. In der Liegenschaft, die der Reformierten Kirchge- meinde Wülflingen gehört, wur- de ein Hausteil frei, da die Mitarbeitenden der Kirchgemeinde mit ihren Büros ins neu renovierte Kirchgemeindehaus umgezogen sind. In einem Hausteil ist der Jugendtreff untergebracht, dessen Räume je nach Auslastung des neuen Kindertreffs mitbenutzt werden können, da Kinder- und Jugendtreff nicht dieselben Öff- nungszeiten haben.

In der Villa Yoyo können die jungen Besucherinnen und Besucher am Mittwochnachmittag in den verschiedenen Räumen auf zwei Stockwerken malen, werken, nähen, spielen, lesen, sich verkleiden, im Bewegungsraum rumtoben, sich mit Freundinnen treffen und schwatzen oder sich auch einfach in eine Ecke setzen und Musik oder eine Geschichte hören. Auch der grosse Aussenbereich darf benutzt werden. «Ein Kind kann auch einfach nur kommen, dasitzen und zuschauen, wenn es keine Lust auf Aktivitäten hat», erklärt Stefanie Müller, die zweite Leiterin des Treffs.

Müller und Wildermuth werden immer zu zweit anwesend sein. «Kinder brauchen doch noch etwas mehr Betreuung als Jugendliche», erklärt Müller. Ziel der Villa Yoyo sei, den Kindern nur Impulse zu geben, wenn sie selber keine Ideen hätten und da- mit unglücklich seien. Die Kinder sollen selber kreativ und aktiv sein. Wildermuth und Müller unterstützen sie dabei, wenn es etwa um die korrekte Handha- bung von Werkzeugen geht oder um  die  Umsetzung von Ideen.

«Wir sind da, wenn die Kinder uns brauchen und um die Haus- und Umgangsregeln miteinander einzufordern.» Je nachdem, wie sich der Treff entwickle, können sich die Leiterinnen aber auch vorstellen, zwischendurch Kreativprojekte anzubieten oder Ausflüge zu unternehmen. Vorerst wird die Villa Yoyo in Wülflingen mittwochnachmittags von 14 bis 17 Uhr offen sein. Je nach Bedarf könnte der Treff später auch einen zweiten Nachmittag öffnen.

Eröffnung

Eröffnungstag war für Kinder, Eltern und andere Interessierte am Samstag, 6. April, von 11 bis 15 Uhr an der Holzlegistrasse 9 in Wülflingen.

Jubiläum Villa YoYo St. Gallen und neue Villa YoYo in Goldach

Villa YoYo eröffnet Freizeitangebot für Kinder in Goldach
Die Stiftung Villa YoYo St.Gallen feiert dieses Jahr ihr 20jähriges Bestehen. Nach den Herbstferi- en 2018 kommt das Freizeitangebot für Primarschulkinder auch nach Goldach. Die Villa YoYo Goldach wird jeweils am Mittwochnachmittag von 14.00 bis 17.30 Uhr geöffnet sein und befin- det sich im Pavillon vom Mittagstisch.

 

Die Villa YoYo ist ein offenes, religionsneutrales und kostenloses Spiel- und Freizeitangebot für Kinder. Es ist aber nicht nur ein Ort für eine sinnvolle und kreative Freizeitgestaltung. Ziel der Ein- richtung ist es auch, unter fachkundiger Begleitung die persönliche Entfaltung und Selbstbestim- mung der Kinder, ein friedliches Zusammenleben und die gegenseitige Achtung zu fördern. Damit ergänzt die Stiftung „Villa YoYo St.Gallen“ die entsprechenden Tätigkeiten von Kanton und Stadt sowie von Schule und Elternhaus. Seit 2011 besteht eine entsprechende Leistungsvereinbarung mit der Stadt St.Gallen.

Am 6. März 2018 hat sich der Gemeinderat Goldach dazu entschieden, ebenfalls eine Leistungs- vereinbarung im Sinne der offenen Arbeit mit Kindern mit der Stiftung Villa YoYo St.Gallen einzu- gehen. «Das grosse Engagement des Gemeinderates für den Ausbau der offenen Arbeit mit Kin- dern in Goldach und die Zusammenarbeit mit uns haben uns sehr gefreut», betont Giuseppa Set- tegrana, Geschäftsleiterin der Villa YoYo St.Gallen.


Eröffnung

Am Mittwoch, 24. Oktober 2018 öffnet die Villa YoYo Goldach ihre Türen, von 14.00 bis 17.30 Uhr.

«Damit möchten wir die Gelegenheit für ein gegenseitiges Kennenlernen mit den Kindern, deren Eltern und der interessierten Öffentlichkeit nutzen», erklärt Settegrana.

Der Ort selber ist vielen Kindern bereits vertraut. Für die Villa YoYo Goldach sind die Räume im Pavillon vom Mittagstisch am Schülerweg 5 reserviert. «Unsere Idee ist es, das Spielzimmer dann gemeinsam mit den Kindern zu gestalten und einzurichten», verrät Manuela Koller, die für die Standortleitung der Villa YoYo Goldach zuständig ist. Unterstützt wird sie von der pädagogischen Fachperson Jeannette Huber.

Auf der Website www.villayoyosg.ch, kann schon ein bisschen Villa YoYo Luft geschnuppert werden.